Beckmann & Brehm

  • Über uns
  • Sortiment

    Beckmann Profi


    Utrisha N

    Biologischer Stickstofffixierer

    • Natürliche Stickstoffquelle
    • Kann bis zu 25 % des Pflanzenbedarfs decken, enspricht bis zu 60 kg N/ha
    • Zur Blattapplikation mit PSM-Spritze
    • Aufwandmenge:
      333 g/ha
      bzw. 500 g/ha bei Kulturen mit größerer Blattmasse

    Bio-Label_gruener-Rand-e1544019450739 Utrisha<sup>™</sup> N

     

    PACKUNGSGRÖSSE

    1 kg für ca. 3 ha
    Art.-Nr.: 14.660

     

     


    PRODUKTBESCHREIBUNG

    Zulässig für den kontrollierten biologischen Anbau nach EU-Öko-Verordnung. Gelistet in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland. Zulässig bei den bekannten deutschen Bio-Verbänden wie Bioland, Naturland, Demeter, Gäa (Stand März 2022).

    Methylobacterium symbioticum sind Bakterien, die Luftstickstoff (N2) als Ammoniak/Ammonium (NH3 / NH4) binden können. Über die Spaltöffnungen (Stomata) dringen die Bakterien in das Innere der Blätter ein und besiedeln dort die Zellzwischenräume (Interzellularen) der Pflanze. In der Folge kommt es zu einer Symbiose zwischen Pflanze und Bakterium. Das Bakterium deckt seinen Energiebedarf aus Methan, welches als Stoffwechselprodukt der Photosynthese in der Pflanze produziert wird. Im Gegenzug stellt das Bakterium der Pflanze Stickstoff in Form von Ammonium zur Verfügung.

    Den Vorgang dieser Symbiose kennen wir im Grundsatz von Rhizobien (auch Knöllchenbakterien genannt), die eine Verbindung mit den Wurzeln von Leguminosen eingehen. Im Gegensatz zu den Knöllchenbakterien, ist die Symbiose durch Metylobacterium symbioticum recht unspezifisch. Vorteil hiervon ist, dass nahezu alle Pflanzen von dieser Symbiose profitieren können.

    Nachteil ist, dass die Symbiosepartner nicht so perfekt aufeinander abgestimmt sind, sodass insgesamt weniger Stickstoff fixiert werden kann, als dies bei Leguminosen der Fall ist. Durch UtrishaTM N können bis zu 25 % des N-Bedarf der Pflanze gedeckt werden, was ca. 30-60 kg N/ha entspricht. Knöllchenbakterien im direkten Vergleich können in der Regel den ganzen Bedarf einer Leguminose decken.


    Anwendung/DOSIERUNG

    Es wird empfohlen, dass Produkt mit Hilfe eines für die Blattanwendung geeigneten Systems aufzutragen. In den frühen Stadien der Pflanzenentwicklung einsetzen. Anwendbar ab Reihenschluss der Pflanze bzw. wenn ausreichend Biomasse für eine gute Bodenbedeckung vorhanden ist.

    Bei den verschiedenen Kulturen gibt es unterschiedliche Entwicklungsstadien (BBCH), zu denen Utrisha N optimal eingesetzt werden sollte. Bei Bedarf ist eine die Stadien näher erklärende Auflistung erhältlich.

    333 g/ha in 100-400 Liter Wasser/ha zum Stadium …

    BBCH 14-20 eignen sich für: Mangold, Knoblauch, Artischocke, Sellerie, Brokkoli, Zwiebel, Kohl, Blumenkohl, Endivie, weißer Spargel, grüner Spargel, Spinat, Erbse, Bohne, Fenchel, Blattsalat, Lauch, Rettich, Romanesco,
    Karotte
    BBCH 14-51 eignen sich für: Kartoffel
    BBCH 15-61 eignen sich für: Erdbeere
    BBCH 20-51 eignen sich für: Aubergine, Zucchini, Gewürzgurke, Gurke, Paprika, Paprikaschoten, Tomate

    333 g/ha in 100-250 Liter Wasser/ha zum Stadium …

    BBCH 25-45 eignen sich für: Wintergetreide und Sommergetreide
    BBCH 30-69 eignen sich für: Raps
    BBCH 13-20 eignen sich für: Körnerleguminosen, Sojabohnen
    BBCH 14-18 eignen sich für: Mais, Sorghumhirse, Sonnenblumen

    500 g/ha in 500-2000 Liter Wasser/ha zum Stadium …

    BBCH 31-39 eignen sich für: Nüsse, Steinfrüchte, Kernobst
    BBCH 55-61 eignen sich für: Reben

    Anwendungshinweise:
    Es wird empfohlen, das Mittel auszubringen, wenn die Stomata der Pflanze geöffnet sind bei Temperaturen zwischen 10 und 35 Grad. Zustand der Kulturpflanzen: guter Ernährungs- und Wachstumszustand. pH-Wert: nicht in Mischungen mit einem pH- Wert unter 5 oder 8 anwenden. Nicht bei Kulturen anwenden, die durch hohen Salzgehalt des Bodens, Trockenstress, Frost, Schädlings und Krankheiten, schlechte ernährung, oder andere schädliche Faktoren beeinträchtigt sind. Eine Anwendung mit zusammen mit clorierten Produkten oder Chlorwasser (> 2 ppm Cl-) wird nicht empfohlen, ebenso wenig wie der Zusatz von oberflächenaktiven Stoffen, Düngemitteln oder Pflanzenschutzmitteln, die Chlor enthalten. UtrishaTM ist 1 Stunde nach seiner Anwendung regenfest. Andernfalls das Produkt wiederholt ausbringen.

    Blattapplikation mit >200 L Wasser / ha, als Tankmischung zusammen mit Herbiziden oder Spurennährstoffdüngern einsetzbar. UtrishaTM N als letztes in die Tankmischung geben. Nicht gemeinsam verwenden mit öligen Zusätzen, Insektiziden, Fungiziden, Chlor-, Tensid- oder kupferhaltigen Produkten. Solche Produkte sollten auch 4 Tage vor und 7 Tage nach der Applikation nicht eingesetzt werden.


    ANWENDUNGSZEITRAUM

    1. JAN
    2. FEB
    3. MÄR
    4. APR
    5. MAI
    6. JUN
    7. JUL
    8. AUG
    9. SEP
    10. OKT
    11. NOV
    12. DEZ

    Anwendungsbereich

    ackerbau gemuese jungpflanzen kraeuter obstbau pflanzungen schule weinbau

    Downloads

    Produktinfo Utrisha N Konformitäts-erklärung Utrisha N